Neuigkeiten

Das Bundeskabinett hat den NRVP 2030 verabschiedet.

Nationaler Radverkehrsplan 3.0 „Fahrradland Deutschland 2030“

Das Bundeskabinett hat im April 2021 den neuen Nationalen Radverkehrsplan mit Laufzeit bis 2030 verabschiedet. Darin sind Ziele und Maßnahmen formuliert, um den Radverkehr in Deutschland nach vorne zu bringen. Der ADFC nimmt Stellung dazu.

Der ADFC Thüringen begeht 2022 sein 30-jähriges Jubiläum.

30 Jahre ADFC Thüringen

27.01.2022

Der ADFC Thüringen feiert 2022 sein 30-jähriges Jubiläum. Am 25. Januar 1992 unterzeichneten 24 radbegeisterte Menschen die Gründungsurkunde des ADFC-Landesverbands Thüringen.

ADFC Baden Württemberg veranstaltet Online-Festival für junge Radfahrer*innen

24.01.2022

Vom 2. bis 4. März 2022 veranstaltet der ADFC Baden-Württemberg das "SchaltWERK", ein Onlinefestival für junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren. An drei Tagen werden Vorträge, Foren und Diskussionen rund um das Thema Radfahren angeboten.

Leih-E-Scooter

Studie: Leih-Elektroräder und -E-Scooter wenig umweltfreundlich

21.01.2022

Eine Studie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich hat untersucht, wie Leih-Elektroräder und E-Scooter zum Ausleihen genutzt werden. Das Ergebnis: Sie ersetzen selten eine Autofahrt.

Radfahrer von hinten fotografiert

Studie: Menschen mit Abitur fahren öfter Rad

18.01.2022

Der Bildungsabschluss soll einen Einfluss auf die Wahl des Verkehrsmittels haben – zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universität Köln. Laut Studie sollen Menschen mit Abitur öfter Rad fahren als Menschen mit niedrigeren Bildungsabschlüssen.

Ein junger mann schließt sein Fahrrad an einem Fahrradbügel an und schaut zu einer Straßenbahn im Hintergrund.

Umfrage: Bereitschaft zum Umstieg aufs Rad auch auf dem Land groß

11.01.2022

Die Ergebnisse einer KfW-Umfrage zur Verkehrswende zeigen: Auch auf dem Land können sich viele Menschen vorstellen, vom Auto aufs Rad umzusteigen, wenn die Voraussetzungen stimmen.

Frankreich: Autowerbung muss auf nachhaltige Alternativen hinweisen

05.01.2022

Ab März muss in Frankreich Werbung für Autos auf Alternativen wie Fahrrad, Zufußgehen, öffentlichen Nahverkehr oder Carsharing hinweisen. Das neue Gesetz soll helfen, die Ziele zur CO2-Reduktion zu erreichen.

eRadschnellweg Göttingen - Nikolausberger Weg

Radschnellweg zwischen Nürnberg und Erlangen geplant

03.01.2022

Zwischen Nürnberg und Erlangen soll ein Radschnellweg entstehen. Ab 2025 soll mit dem Bau begonnen werden. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Projekt mit 1,1 Millionen Euro.

Weihnachtsmotiv mit Speichenrad und Orangenscheibe und ADFC-Logo

Der ADFC wünscht ein frohes Fest und ein tolles neues Jahr

Auf ein Neues: Der ADFC wünscht allen Radfahrenden ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

zur Seite Neuigkeiten

Termine

Radtouren

Häufige Fragen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrer*innen in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Deiner Mitgliedschaft – nicht nur Einfluss auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Dich hat die ADFC-Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Du kannst, wo immer Du mit dem Fahrrad unterwegs bist, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhälst mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Informationen rund um alles, was Dich als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Du bist noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen. Passe Deine Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalte Dich vorhersehbar, indem Du beispielsweise Dein Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halte Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachte immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und sei nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt